Zwei Kontinente von Jussi Valtonen

Zwei Kontinente von Jussi Valtonen ist bereits das vierte Buch des studierten Psychologen und gleichzeitig sein erster großer Erfolg. 2014 wurde er dafür mit dem Literaturpreis “Finlandia” ausgezeichnet. Neugierig, aber ohne eine feste Vorstellung und Erwartungshaltung habe ich den Roman gelesen.

Joe Chayefski, ein junger und aufstrebender amerikanischer Neurowissenschaftler, lernt auf einem Kongress die finnische Studentin Alina kennen. Die beiden beginnen eine Affäre, treffen sich wieder und Alina wird schwanger. Seine vielversprechende Karriere in den USA bricht Joe ab und zieht nach Finnland. Er heiratet Alina und nimmt eine befristete Stelle an der Universität von Helsinki an. Die amerikanisch-finnische Ehe scheitert nach kurzer Zeit. Die junge Frau fühlt sich in ihrer neuen Rolle als Mutter überfordert und schafft es nicht, ihre Gefühle in Worte zu fassen. Joe dagegen verzweifelt an der finnischen Mentalität. Beruflich wie privat läuft er gegen Wände in einem Land, das sich der Integration von Migranten, gleich welchem Bildungsstand, versperrt. Selbst in Alina sieht er irgendwann nur noch die provinzielle Verbohrtheit und Engstirnigkeit der Finnen.

In diesem Land verbarrikadierte man die Pferdewagen zu einem Kreis und zückte Pfeil und Bogen, sobald ein Fremder sich näherte – und hoffte, dass die anderen sich genauso verhielten, wenn man selber Schutz brauchte.

Joe kehrt allein in die USA zurück und arbeitet hart, um seine unterbrochene Laufbahn wieder in Schwung zu bringen. Das gelingt ihm, er avanciert zu einem der renommiertesten Neurowissenschaftler der USA.  Auch privat findet er sein Glück in der zweiten Ehe und den beiden Töchtern. Alina lebt nach der Trennung einige Zeit allein mit dem gemeinsamen Sohn Samuel, heiratet dann Henri und bekommt noch zwei Söhne. So weit, so gut. Doch dann fällt die heile Welt auseinander. Joe gerät aufgrund seiner Forschungen ins Visier militanter Tierschützer, die erst sein Labor verwüsten und dann zur persönlichen Bedrohung für ihn und seine Angehörigen werden. Der Terror beeinträchtigt zunehmend das Verhältnis zu seinen Arbeitskollegen und das Familienleben. Da meldet sich Alina unerwartet bei Joe und teilt ihm mit, dass Samuel sich in den USA aufhält. Er hadere in letzter Zeit mit der ganzen Welt, gerät dadurch häufig in Schwierigkeiten und hat sich jetzt einer Gruppe von Leuten in Eugene, Oregon, angeschlossen. Die beiden Kontinente treffen wieder aufeinander! Doch es gibt noch diverse weitere Fronten, an denen Joe zu kämpfen hat. Zu denen gehören ein Medientycoon, das gnadenlose Voranschreiten der Digitalisierung, die pubertierenden Töchter  und – last but not least – die anstehende Zikadeninvasion! Und so nimmt das Drama weiter seinen Lauf.

Offenbar hatten Tatsachen kein Gewicht mehr, spielte es keine Rolle, wie die Dinge wirklich lagen. Was zählte, war, wie die Dinge von außen betrachtet aussahen.

Valtonen lädt seinen Protagonisten eine Vielzahl unterschiedlicher Probleme und Themen auf, die er in großer Ausführlichkeit beschreibt. Leider fügt er die Fadenenden nicht zusammen. Es bleiben einzelne Fragmente, ohne Einfluss auf die Handlung. Die Geschichte wird, Großteils in Form von Rückblenden, abwechselnd aus der Perspektive der drei Hauptpersonen erzählt. Dabei hat es keiner der Charaktere geschafft, mich zu berühren. Ich las über ihre Sorgen, kannte ihre Gedanken, Ängste und Gefühle und spürte – nichts!  Was mir hingegen gefallen hat, war seine kritische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Lebens- und Denkweisen von Finnen und Amerikanern. Ich kenne beide Länder und finde, das hat er gut auf den Punkt gebracht.

Zwei Kontinente von Jussi Valtonen wird es leider nicht in den Schrank mit meinen Lieblingsbüchern schaffen. Am Ende habe ich Seiten überblättert, um endlich zum Finale zu gelangen – und das Buch abschließen zu können. Aber das wird den Erfolg des Buches sicherlich nicht schmälern. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.

Buchinformation
Jussi Valtonen, Zwei Kontinente
Piper Verlag
Erschienen am 05/2017
Übersetzt von: Elina Kritzokat
ISBN: 978-3-492-05731-8

Zwei Kontinente von Jussi Valtonen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.